Starke Persönlichkeiten

Auf die obligatorische Schulzeit folgt in der Rudolf Steiner Schule die Integrative Mittelschule (IMS), die in weiteren drei Jahren (10. bis 12. Klasse) eine vertiefte Allgemeinbildung und höher qualifizierte Abschlüsse ermöglicht. Ausserdem nimmt der Praxisbezug in diesen drei Jahren noch zu und ermöglicht so eine fundierte, selbstbestimmte Berufsfindungsphase und Anschlüsse zu weiteren Ausbildungszielen wie Fachhochschulreife und Matura.

In der 10. bis 12. Klasse gehen wir davon aus, dass die SchülerInnen freiwillig zur Schule gehen. Wir arbeiten deshalb stark auf ihre Selbständigkeit hin. Neben dem breit gefächerten Unterricht lernen die jungen Menschen in verschiedenen Projekten und Praktika (Vermessungspraktikum, frei gewähltes Berufspraktikum, Sozial-/Pflegepraktikum) Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen und können sich so vielfältig aufs Berufsleben vorbereiten. Kritikfähigkeit, Urteilsbildung, Entscheidungs-fähigkeit sowie Idealbildung und schöpferische Tätigkeit stehen als Lernziele im Vordergrund. Verbindlichkeit und selbständiges Arbeiten werden gefördert und gefordert. Die Vielseitigkeit der Fächer ermöglicht den Jugendlichen, sich ungeachtet ihrer Begabungen und späteren Spezialisierung auf diverse Unterrichtsstoffe einzulassen und sich die Welt und das Leben selbst zu erschliessen.

Mit dem Abschluss der 12-jährigen Schulzeit – dem IMS-Zertifikat – stehen verschiedenste Wege ins Berufsleben offen, bei Erlangung der Zusatzqualifikation IMS-F ist ein Studium an vielen Fachhochschulen sowie ein prüfungsfreier Übertritt an die Kantonsschulen der Region zur Erlangung der Matura möglich. Die Atelierschule in Zürich bietet zudem mit dem 13. Schuljahr ebenfalls die Möglichkeit, die Matura zu erlangen.

Wissenschaftliche Studien und unsere Erfahrung zeigen, dass die SteinerschülerInnen in allen Berufen gerne gesehen sind, sich tatkräftig und innovativ einbringen und Erfolg haben.

 

Ich halte es für notwendig, die aufgabe und form von schule im 21. jahrhundert zu überdenken. ich bin lehrer an der steinerschule, weil ich in dieser schulform die nachhaltigste und zukunftsweisendste pädagogik der gegenwart erlebe.
— Florian Rothacker, Fachlehrer für Deutsch, Geschichte und Geographie in Oberstufe und IMS

 
0024_MG_1053_f.jpg
pi_20180206_9792.jpg
 
pi_20180118_9194.jpg
steinerschule-9611.jpg
 
 
0018_MG_0860.jpg