Elternbeitragsreglement

Die vorliegende Elternbeitragsreglung wurde an der Mitgliederversammlung des Schulvereins vom 27.06.2017 verabschiedet.
Es tritt ab dem 01.08.2017 in Kraft.

1. Einleitung

Die Rudolf Steiner Schule St. Gallen Wil ist eine öffentliche Schule in privater Trägerschaft (Schulverein).
Von der öffentlichen Hand erhält sie bist jetzt keine Unterstützung. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Gönnerinnen und Gönner ermöglichen gemeinsam den Betrieb der Schule.

Die Schule soll allen Familien offen und ist auf die Solidarität der ganzen Schulgemeinschaft angewiesen.

2. Übersicht

Der Elternbeitrag setzt sich wie folgt zusammen:

  • Einkommensabhängiges Schulgeld pro Schülerin/Schüler 
  • Schulmaterial
  • Beiträge für Zusatzangebote
  • Reduktionsmöglichkeiten (in besonderen Fällen)
  • Freiwilliger Beitrag an den Stipendienfonds

3. Schulgeld pro Schülerin/Schüler

Das Schulgeld pro Kind und Monat ist ein nach Einkommen und Klassenstufe abgestimmter monatlicher Beitrag.

Nach oben

Als Berechnungsgrundlage gilt das Reineinkommen der Steuerveranlagung (Ziff. 22 SG; Ziff. 25 TG/AR), wobei die Abzüge für Einzahlungen in die 3. Säule (Ziff. 13.1 SG; Ziff. 13 1/2 TG/AR) und Einkäufe in die Pensionskasse (Ziff. 13.2 SG; Ziff.15.2 TG; Ziff. 16.3 AR) sowie freiwillige Zuwendungen (Ziff. 21.3 SG; Ziff. 23.2 TG; Ziff. 23.3 AR) nicht berücksichtigt werden. Kinderabzüge und Steuern gemäss Steuerveranlagung werden vom Reineinkommen abgezogen. Bei der höchsten Elternbeitragskategorie entfällt der Nachweis des Einkommens.

Geschwisterkinder erhalten einen 50% Rabatt, bei Mehrkindfamilien wird, wenn ein Härtefall nachgewiesen werden kann, eine individuelle Vereinbarung getroffen. Das älteste Kind an der Schule ist Satzbestimmend.

Also Berechnungsgrundlage dienen

1.

 

Die Steuerveranlagung beider Elternteile bei verheirateten oder nicht verheirateten Paaren mit gemeinsamem Wohnsitz oder temporär separatem Wohnsitz.

2.

 

 

 Bei geschiedenen oder getrennten, nicht verheirateten Partnern wird die Steuerveranlagung desjenigen Elterneils berücksichtigt, welcher den Kinderabzug Zoff. 23.1/23.2 und Zoff 6.1. Unterhalt für minderjährige Kinder, geltend machen kann (Alimente des anderen Elternteils sind dann in der Steuerveranlagung bereits berücksichtigt).

 

 

Nach oben

4. Verzug

Es gilt das übliche Mahnwesen, es wird eine Mahngebühr erhoben. Befinden sich die Eltern mit ihren finanziellen Beiträgen, insbesondere mit dem Schulgeld in Verzug, so ist die Schule berechtigt, ihnen eine letzte Zahlungsfrist von 30 Tagen anzusetzen, verbunden mit dem Hinweis, dass bei ungenutzter Frist der Schule das Recht zu steht, den Ausbildungsvertrag ohne weitere Fristansetzung mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

5. Schulmaterial

Der Beitrag an das Schulmaterial beträgt von der 1. bis zur 12. Klasse CHf 150.- pro Schülerin/Schüler pro Jahr.

6. Beiträge für Zusatzangebote

Die Tagesschule (Nachmittagsbetreuung) kostet proKind monatlich CHF 200.- (bis 14 Uhr) bzw. CHF 400.- (bis 18 Uhr) zuzüglich Verpflegungspauschale* pro Kind und angemeldetem Tag. Der Gewschisterrabat beträgt 50%.
Wird die Tagesschule nur an bestimmten Wochentagen in Anspruch genommen, werden CHF 50.- bis 14 Uhr bzw. CHF 100.- bis 18 Uhr pro Tag/Monat verrechnet zuzüglich Verpflegungspauschale pro Kind und angemeldetem Tag. Für externe Nutzer gilt bei der Tagesschule ein separater Tarif.

* Die Verpflegungskosten in der Tagesschule betragen CHF 7.- pro Kind und Tag. Die «Verpflegungspauschale» wird als durchschnittlicher Verrechnungsbetrag von CHF 6.- fällig in Anrechnung von Ferien und Ausfällen.

Die angemeldeten Tage und Zeiten der Tagesschule sind verbindlich. Die Kosten (Familienbeitrag sowie Verpflegungspauschale) gelten für die angemeldeten Termine und sind unabhängig von der Anwesenheit des Kindes monatlich zu bezahlen.

Die Ferienbetreuung ist für 8 Wochen bei Kindern mit Tagesschulbetreuung an den angemeldeten Tagen inbegriffen. Die Betreuungszeit in den Ferien kann in Absprach mit den Betreuerinnen/Betreuern zusammengelegt werden. Für alle Kinder, die nicht in der Tagesschule angemeldet sind, ist die Ferienbetreuung eine zusätzliche Leistung und wird zusätzlich verrechnet.

Die Spielgruppe ist ein zusätzliches angebot zum schulbetrieb mit eigenem Tarif und separatem Vertrag. Eltern, die bereits einen Familienbeitrag bezahlen, erhalten 50% Ermässigung auf den Spielgruppentarif.

Weitere Angebote werden separat verrechnet.

Nach oben

7. Reduktionsmöglichkeiten

Falls eine Familie einen Härtefall nachweisen kann, wird mit den Eltern eine individuelle Lösung gesucht.
Dazu wird ein Gespräch mit der/den Elternbeitragsverantwortliche(n) geführt. Der Inhalt dieses Gespräches ist vertraulich und bleibt strikt innerhalb des Kreises der Elternbeitragskommission.

Nach oben

8. Freiwilliger Beitrag an Stipendienfonds

Der Stipendienfonds kann die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern der Rudolf Steiner Schule St. Gallen nur unterstützen, wenn er genügend Mittel erhält. Mit einem freiwilligen Beitrag an den Stipendienfonds ermöglichen Sie Beitragsreduktionen zu Gunsten von Kindern, die unsere Schule sonst nicht besuchen können.

Nach oben

9. Zusatzkosten

Durch den Elternbeitrag nicht gedeckt sind die Kosten für:

  • Mittagsverpflegung (Ausnahme Tagesschule)
  • Reisekosten für den Schulweg
  • Exkursionen
  • Znünigeld sofern von der Lehrperson eingefordert
  • Einzelförderung über 5 Lektionen pro Schuljahr
  • Musikinstrument
  • Persönliches Schulmaterial (Etui, Bücher, Eurythmieschuhe usw.)

10. Elternbeitrags-Vereinbarungen

Eltern und Schule schliessen jährlich eine Elternbeitrags-Vereinbarung ab auf Basis dieses Reglements. Die unterzeichnete Elternbeitrags-Vereinbarung ist integrierter Bestandteil des Ausbildungsvertrages.

Abweichungen vom Reglement bedürfen der Bewilligung des Vorstandes.

Liegt die von den Eltern unterzeichnete Elternbeitrags-Vereinbarung nicht vor dem ersten Schultag des neuen Schuljahres vor, kann die Schule die Aufnahme des Kindes verweigern.

Nach oben

11. Mitgliedschaft im Schulverein

Die Mitgliedschaft im Schulverein wird vorausgesetzt. Sie ermöglicht die Mitsprache im Schulverein an der Mitgliederversammlung.

.

Nach oben

12. Freiwilliges Engagement

Über den finanziellen Beitrag hinaus wird ein freiwilliges Engagement für die Schule (Mitarbeit am Bazar, Sponsorenlauf, Anlässen; Mitarbeit in Schulgremien; Garten- und Unterhaltsarbeiten) von allen Eltern erwartet.

Nach oben

13. Depot

Vor dem Schuleintritt ist ein unverzinsliches Depot im Umfang von CHF 2000.- zu hinterlegen. Dieses wird nach Austritt aus der Schule und Begleichung sämtlicher Schulbeiträge zurückerstattet.

Nach oben

14. Teuerung

Die im vorliegenden Reglement aufgeführten Tarife basieren auf dem Preisniveau vom Dezember 2016. Der Vorstand ist berechtigt, jeweils auf Beginn eines neuen Schuljahres die Tarife im Rahmen der Teuerung anzupassen. Dabei stützt er sich auf den Landesindex für Konsumentenpreise des Bundesamtes für Statistik.

Nach oben

15. Änderungen während des Vertragsjahres

Veränderungen einer Beitragsvereinbarung können nur in gegenseitigem Einverständnis der Vertragsparteien vorgenommen werden. Wenn das Einkommen während eines Jahres wesentlich steigt, ist die Familie verpflichtet, die Elternbeitras-Kommission zu kontaktieren. Wenn das Einkommen wesentlich sinkt, kann die Elternbeitrags-Kommission kontaktiert werden.

Telefon 071 282 30 10  | E-Mail info(at)steinerschule-stgallen.ch creativity by innov8